Der erste Post - Prost! Der Kavalan ex-Bourbon Oak

Ich möchte meinen ersten Post auf diesem Blog direkt mit einem wunderschönen Tropfen für den entspannten Gaumen beginnen. Sie kennen sich nicht mit Whisky aus? Macht nichts, denn dieser Whiksy hier ist erschwinglich und für den Kenner wie auch für den Einsteiger ein Genuss - der Kavalan ex-Bourbon Oak.
Der Hype auf japanischen Whisky sollte bisweilen jeder, ob er sich nun für die goldenen, rot-goldenen oder bernsteinfarbene Tröpfchen interessiert oder nicht, mitbekommen haben. Die Presse oder auch das Fernsehen berichteten schon des öfteren davon. Ich hoffe mein Bild kann ein wenig die Eindrücke dieser taiwanischen Schönheit festhalten.


Dieser Single-Malt kommt aus Taiwan - ja sie haben richtig gehört. 

Das Klima in Taiwan wechselt so stark, dass die Reifung in den Fässern deutlich schneller abläuft als beispielsweise in Schottland. Sieht man sich die Linkwood Destillerie in Schottland an, so braucht man in dieser Region schon mindestens 20 Jahre Zeit für einen anständigen Tropfen. In Taiwan läuft der Reifeprozess für einen durchschnittlichen 12 Jahre alten Whisky wie man ihn aus Schottland erhält innerhalb von 3-4 Jahren ab. Dementsprechend wird auf ein Age-Statement verzichtet, was aber keinesfalls die Qualität mindert - im Gegenteil.

Der Kavalan ex-Bourbon Oak ist ein Single-Malt, das heißt er ist kein blended Whisky - es fließt nur ein und dieselben Chargen zusammen, keine anderen Whiskys (grain o.ä) werden hinzugesetzt. Für diesen Whisky finden nur first-fill ex-Bourbon FässerVerwendung, was ein Zeichen hoher Qualität ist. Hier haben wir allerdings keine Single-Cask Abfüllung vorliegen, die man bei Kavalan, trotzdem es eine ziemlich große Destillerie ist, aber auch bekommen kann! Das macht Kavalan zu einer der Spitzendestillerien weltweit.

Nun aber zu den Tasting-Notes des Whiskys mit der goldenen Banderole am Hals! Um meine persönliche Meinung vorwegzunehmen: Dieser Whisky ist einer meiner lieblings ex-Bourbon Whiskys bisher. Schlicht und Ergreifend exorbitant gut - Punkt. Ex-Bourbon bedeutet, dieser Whisky reifte in einem Fass, dass ursprünglich einmal amerikanischen Bourbon Whisky beheimatete. Keine Angst, der hier hat nichts mit dem schrecklichen Bourbon-Whisky den man unter anderem von Jack Daniels bekommen kann (und am besten nur mit Cola trinkt) zu tun.
Sehr schön zur Geltung kommt bei dem goldenen Schlückchen der Freude vor allem die Vanille. Ich hatte bislang noch keinen so vanilligen, cremigen und honiglastigen Whisky in meinem Glas wie diesen. 
Der Antritt startet zunächst würzig mit einem angenehm starken Eichenholz im Vordergrund - wie es sich für einen Whisky aus dem Eichenfass gehört. Der Whisky ist nicht rauchig, das mal vorweg, und das ist in meinen Augen auch gut so (aber Geschmäcker sind ja bekanntlich auch unterschiedlich!). Die Eiche weicht schnell einer sehr schönen Honigsüße, die die Schärfe elegant auf der Zunge ablöst. Der Honig geht über in Karamel, und Vanille und Buttrigkeit, vergleichbar mit frischen gebrannten Mandeln, folgt. Ein super charakterstarker Whisky wie man ihn aus einem ex-Bourbon Fass nicht besser erwarten kann. Der vanillig weiche Abgang hält so lange an, dass man getrost 5 Minuten mit dem nächsten Schluck des edlen Destillates warten kann ohne trocken zu laufen. 
Durch seine 46 Volumenprozent ist dieser Whisky gut trinkbar und süffig, aber strotz nur so vor Aroma - er wird nicht kühlgefiltert und verliert nichts von dem was einen guten Whisky ausmachen sollte. Die Farbe ist hier Programm und das Auge liegt auf der Zunge - wenn das so für jeden verständlich ist, habe ich meine Beschreibung denke ich gründlich ausgebaut und auch die Bebilderung für sich sprechen lassen. 

Übrigens: Seine Jugendlichkeit von 3-4 Jahren merkt man ihm überhaupt nicht an. Für mich ist dieser Whisky schon sehr gut mit einem 18 jährigen Schotten auf Augen- beziehungsweise Gaumenhöhe. Gerade durch seine charakteristischen und herausgearbeiteten Geschmackshöhepunkte sowohl für den Kenner als auch den Anfänger ein idealer Dram.

Gönnen Sie sich!
Ihr Fine-Stuff Enthusiast


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kritik: Der Spirit von St. Kilian versus den Fusel der Schotten

Tasting Notes: Ben Nevis First Fill Sherry Single Cask 44 Jahre

DIY: Whisky Cask Finish Series - 2 Liter Small Batch #1