4 Schöne Zigarren für den Herbst

Liebe Leser,
diesmal keinen Whisky, dafür aber Zigarren, denn alles was Spaß macht soll hier auf dem Blog seinen Platz finden. Ich kam erst kürzlich dazu (denn ich bin eigentlich Nichtraucher) Zigarren zu paffen - und das ist auch gerade den Vorteil, den ich als Nichtraucher an Zigarren finde. Man pafft sie nur und man sollte auch tunlichst darauf verzichten sie in die Lunge aufzunehmen. Man nimmt sich Zeit, jemanden mit dem man gut und viel Reden kann, einen schönen Whisky oder Rum in sein Glas, und lässt die Seele baumeln. Es ist deutlich etwas anderes als eine Packung Zigaretten, die einfach nur aus zusammengehäckseltem Abfall bestehen (meiner Meinung nach) und nur eine Sucht befriedigen sollen. Von einer Zigarre im Monat werde ich sicherlich nicht abhängig.
Ich paffe auch nur sehr unregelmäßig mit einem Freund (oder mehreren) und deswegen wird hier auf dem Blog, auch in Zukunft, vermutlich mehr über Whisky philosophiert werden.
Trotzdem und obwohl ich noch keine von diesen Zigarren probiert habe, möchte ich ihnen meine Auswahl und meine Auswahlkriterien vorstellen. Stellen sie mich als naiv dar, oder erklären sie mir doch gerne in den Kommentaren, was sie von meiner Auswahl halten. Sobald ich die Zigarren "verkostet" habe werde ich sie natürlich mit einem Review beglücken :)



Zunächst einmal: Ich achte penibel darauf, dass ich für mich und meinen Kollegen nur handgefertigte Longfiller kaufe, die ihr Geld auch wert sein sollten. Longfiller bedeutet, dass sie nicht aus Tabakschnipseln sondern aus ganzen Blättern zusammengerollte werden. Anders als beim Whisky sind Blends hier das non-plus Ultra. Viele unterschiedliche Tabake aus unterschiedlichen Anbauländern und unterschiedlichen Reifungen werden von Profis zusammengerollt und, je nach dem welcher Master Blender am Werk ist, ergibt das ein schönes, genussvolles Raucherlebnis. Deswegen habe ich auch die ein oder andere limitierte(re) Zigarre im Portfolio, aber sehen sie selbst:


Maria Mancini Churchill Edition 2015


Eine wunderschöne, große Zigarre mit einem dunklen Maduro Deckblatt (sonnengereiftes Deckblatt) ist eine limitierte 2015 Edition. Maria Mancini bringt jedes Jahr eine Limitada heraus, und ich werde mir überlegen ob ich die 2016er Edicion dann auch kaufe - das entscheidet natürlich der Geschmack. Natürlich handelt es sich um handgefertigten Longfiller; hier finden Einlagen aus Honduras und Nicaragua Einsatz im Blend der Zigarre. Das Umblatt kommt aus Sumatra, das Maduro Deckblatt ist ein kubanisches Habano. Durch seine, an einen ex-US-Präsidenten angelehnten Namen und der damit verbundenen Größe, führt zu einer Rauchdauer von 90 Minuten. Sie ist, für mich als Anfänger wohl auch eher geeignet, eine mittelkräftige Zigarre. Ich freue mich drauf!

Vegas de Santiago Secretos del Maestro Don Luis Gold Lable Torpedo


Ein Torpedo, der nicht nur einen pompösen Namen hat, sondern auch eine Rauchdauer von ca. 50 Minuten. Das Deckblatt, ein Capa H2000 hat eine wunderbare Qualität und zeigt fast keine Adern. Der Blend der Einlage besteht aus Tabaken aus Costa Rica und Cuba Ligero. Ein Ecuador Umblatt kommt noch unter dem Deckblatt. Hergestellt wird die Zigarre in Costa Rica. Ein wunderschönes Stück, dass ich mindestens so gerne anschauen kann wie ich es rauchen möchte. Auch hier handelt es sich wieder um eine mittelkräftige Zigarre, aber die Cuba Einlage wird einiges an Aroma beisteuern!

Buena Vista Toro


Das beliebteste Format für Zigarren ist das Corona-Format, aber ich wollte etwas größeres in der Hand halten: Eine Toro ist etwas dicker und etwas länger als eine Corona und ich denke, dass die 60 Minuten Rauchdauer sehr schön werden. Hergestellt in der Dominikanischen Republik vereinigen sich in dieser Zigarre Einlagen aus der Dominikanischen Republik, Peru und Brasilien. Das Umblatt kommt aus Ecuador, sowie auch das Deckblatt. Da diese Zigarre doch relativ hell ist und Tabake aus den genannten Ländern eher mild, erwarte ich sehr angenehmen Rauchgenuss bei mittlerer Kraft im Aroma. Sie wirkt sehr luftig gerollt, was einen angenehmen Zug gewährleisten sollte. Ich bin durch und durch der Überzeugung, dass diese Toro sehr viel Spaß machen wird.

Santiago de los Caballeros Maduro Robusto


Eine eher kurze Robusto Zigarre, die viel verspricht! In der Beschreibung der Zigarre stand eindrucksvoll geschrieben, dass diese Zigarre nicht für jedermann sei und nicht für Anfänger geeignet sein soll. Ich möchte sie trotzdem probieren. Ein sehr sehr dunkles, fast schwarzes Maduro Deckblatt spiegelt die Kraft dieser Zigarre wieder, handgefertigt in Nicaragua. Diese Zigarre ist hat außerdem die Besonderheit, dass sie Boxpressed ist, also in einer quadratischen Form daherkommt. Die Einlage, das Umblatt und das Deckblatt - alles aus Nicaragua - machen diese Zigarre zu einer Purro (vorausgesetzt, dass sagt man auch zu anderen als rein-kubanischen Zigarren). Diese Zigarre ist kein Blend sondern ein reine nicaraguanisches Produkt. Ich vermute, dass diese Zigarre die letzte aus der Reihe sein wird, die wir rauchen werden. Bei ihrer Größe bringt sie trotzdem 45 Minuten Rauchdauer mit und ich werde dann herausfinden, ob es 45 Minuten Qual sein wird oder doch eine Wohltat.

Damit verabschiede ich Sie wie immer mit einem:
Gönnen sie sich!
Ihr Fine-Stuff Enthusiast

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kritik: Der Spirit von St. Kilian versus den Fusel der Schotten

Tasting Notes: Ben Nevis First Fill Sherry Single Cask 44 Jahre

Alt gegen Neu: Highland Park 12 Years - Viking Honour