Glenrothes 27 Jahre 1988/2016

Ich hatte das Vergnügen eine 100 mL Probe von einem wunderschönen Glenrothes 27 Years 2nd Edition zu bekommen, durch das Mitmachen bei eine Flaschenteilung. Der Whisky kostet, da Originalabfüllung, in der Range von 200-450 €, je nachdem bei welchem (Online)Shop man da gerade mal nachsieht. Wenn sie interessiert sind, dann empfehle ich ihnen 2 Vergleichsportale: Wine-Searcher und Whiskybase. Viele Flaschen sind dort zu finden und der günstigste Shop wird herausgesucht - manchmal kann man auch tatsächlich sparen, wenn man sich einen Whisky in Frankreich oder aus Großbritannien einfliegen lässt.
Da dieser Glenrothes gerade bei whisky.de für 178 € im Angebot war beschlossen wir eine Flaschenteilung zumachen. Da ich leider keinen Zugriff zur Flasche hatte, bat ich also den Initiator mir Fotos von der Flasche zu machen. Die entstandenen Fotos bekommen sie im Folgenden zusehen und sind dementsprechend gekennzeichnet.

Glenrothes Whisky, Flasche, Etikett und Verpackung. Foto: D.Z.
Die wunderbar dunkle Farbe ist übrigens nicht nur der bauchigen Flasche geschuldet! Es wurde eine Auswahl an 1st und 2nd fill ex-Sherryfässern unterschiedlicher Herkunft (süßer, sowie herber Sherry) verwendet, was zu dieser wunderschönen dunklen Bernsteinfarbe führt. 
Zusammen mit drei Freunden von mir haben wir diese Sherrybombe an einem netten Herrenabend verkostet. Mit 44.1 vol.-% war dieser Whisky eine wahre Geschmackssensation, vollmundig und süffig - und schauen sie sich nur einmal diese Farbe im Glas an! Fabelhaft.
Der Tasting-Tisch des Herrenabends.

Das Nosing des Whiskys überzeugt total. Wir hatten an dem Abend schon 3-4 Whiskys hinter uns, ich öffne die Sampleflasche und das Aroma dieses einen Whiskys erfüllte den Raum komplett. Wir saßen sicherlich 20 Minuten nur auf dem Sofa und haben die Nase ins Glas gehalten.
Ein wunderbar komplexer süßer ex-Sherryfass Whisky läd ein mit frischen roten Früchten, Johannesbeere, Orangenschale, Blutorangensaft und Vollmilchschokolade. Dazu kommen noch getrocknete Pflaumen und Datteln, das Eichenholz nur ganz vorsichtig im Hintergrund.
Am Gaumen dann eine Explosion von dunklen Trauben, Zimt, und Schokolade, im Hintergrund eine leichte Eichenholznote, elegant gepaart mit Herrenschokolade und einem Hauch honiggesüßtem Kaffee. Das Mundgefühl sehr cremig und überhaupt nicht scharf, als wäre kein Alkohol in diesem wunderbaren Whisky.
Im Abklang sehr lang anhaltende Fruchtsüße wie von Erdbeeren, die in Honig getaucht wurden. Der Whisky zeigt nochmal eine beinah weihnachtlich anmutende Nuance von Zimt und Vanille, die Eiche noch immer präsent, aber nur ein Mitspieler im Hintergrund.
Glenrothes 1988, die Spiegelung der rötlichen Farbe schafft Vorfreude auf den Geschmack. Foto: D.Z.
Und das ist es auch was ich an Glenrothes lieben gelernt habe: Die Eiche auch bei sehr alten Abfüllungen kaum zu finden, was vermutlich einer sehr schonenden Lagerung geschuldet ist - oder eben stark ausgekohlter Fässer. Auf jeden Fall ist es genau das, was es für mich ausmacht, einen Glenrothes zu trinken: Der Whisky ist wunderbar ausbalanciert, komplex und schmeckt einfach nur Gut - viel zu Gut.

Ich hoffe ihnen haben die Tastingnotes gefallen und sie haben Inspirationen sammeln können - vielleicht wollen sie sich ja auch einen Glenrothes zulegen? Ich werfe mal meine Meinung in den Raum, die zur Zeit noch nicht faktisch untermalt ist, aber sicherlich in Zukunft sein wird: Die jüngeren, bezahlbare Abfüllungen von Glenrothes oder auch solche von unabhängigen Abfüllern sind genial. Der Charakter dieser Destille ist für mich einfach wie gemacht - so stelle ich mir Whisky vor.

Damit verbleibe ich, wie immer mit einem: Gönnen sie sich!
Ihr Fine-Stuff Enthusiast

Kommentare

  1. Haha, Herrenabend. Ich stell mir euch vor wie in so nem Schwarzweißfilm :D Mit Anzug und Zigarre dazu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ungefähr so läuft das auch ab ;) vor allem
      Monochromatisch

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kritik: Der Spirit von St. Kilian versus den Fusel der Schotten

Tasting Notes: Ben Nevis First Fill Sherry Single Cask 44 Jahre

DIY: Whisky Cask Finish Series - 2 Liter Small Batch #1